Taucher-Technik Info 01/18

 

In unserem 1.Infobrief im Jahr 2018 beschäftigen uns beunruhigende Informationen zu Flexschläuchen, wir stellen die neueste Kreation aus dem Hause Fourth Element sowie den Suunto Eon Core vor.

 

Unsichtbare Kristalle

Es fing an mit einer Notsituation eines Tauchers in einem warmen Gewässer. Unerwartet blieb die Luft weg, der Aufstieg konnte mit Hilfe des Zweitreglers eingeleitet und durchgeführt werden.

Verantwortlich für dieses Desaster waren, wie bei der Untersuchung des Reglers festgestellt, kleine, kristallähnliche Krümel, die direkt vor der 2.Stufe den Luftweg verschlossen haben.

Die Folgerung, dass diese Krümel aus dem Mitteldruckschlauch kommen mußten, lag nahe, also wurde der Schlauch aufgeschnitten. Das erstaunliche Ergebnis war, dass der innere Schlauch auskristallisiert und dadurch komplett zerbröselt war, der Luftstrom hat nur noch die Krümel vor die 2.Stufe transportieren müssen.

Diese Geschichte ist kein Einzelfall, es wurde festgestellt, dass die betroffenen Schläuche alle mindestens 5 Jahre in Benutzung waren- was für MD-Schläuche kein besonders hohes Alter ist.

Das Phänomen trat auch nur in wärmeren Regionen auf- der Schlauch wird durch die Umgebungstemperatur sehr warm und durch den sehr viel kälteren Luftstrom wieder stark abgekühlt, was als ursächlich für Kristallisation angesehen wird. Zu diesem Thema haben wir ein paar Links zu Webseiten zusammengetragen, die sich mit der Problematik beschäftigen:

http://dansa.org/blog/2016/06/02/newsflash-low-pressure-hose-deterioration

http://scubatechphilippines.com/scuba_blog/regulator-hose-diving-emergency/

http://www.danap.org/DAN_diving_safety/polymorphic_crystallisation.php

http://www.alertdiver.com/crystallized_hoses

Die Frage, wie mit solchen Informationen umzugehen ist, muß jeder selber für sich beantworten, Fakt ist, dass leider die überwiegende Anzahl der Hersteller dazu übergegangen ist, nur noch Flexschläuche zu verbauen, anstatt, wie in der Vergangenheit schon häufiger von uns und anderen angesprochen, qualitativ hochwertige und flexible Gummischläuche zu entwickeln ( die es bereits auch schon gab und gibt )- da machen es sich die Verantwortlichen wieder einmal sehr einfach, darf ja auch nix kosten- das alles natürlich immer mit dem Hinweis, dass der Markt und die Kunden es so fordern, dieser Hinweis wird immer wieder gerne zur Hand genommen, wenn die Entscheidungsträger eine Begründung benötigen……

Themawechsel! …und zwar zu einem

Rückruf

Das Thema ist auch schon älter, aber leider noch nicht überall registriert worden. Es handelt sich um den grauen Inflatorknopf von Sea Quest/ Aqualung Tarierwesten, bei denen es eine größere Charge gab, die nicht korrekt funktionieren b.z.w. sich auflösen.

Dieser graue Knopf muß unbedingt einen kleinen Punkt in der Mitte aufweisen, wie es im unten aufgeführten Verweis auf die Aqualung-Seite bebildert ist, falls nicht, tauschen wir diesen Knopf und die sich darunter befindliche Druckplatte im Rahmen einer Inflatorrevision aus, für den Knopf und die Platte entstehen keine Materialkosten.

http://www.aqualung.com/de/rueckruf?id=139

 

Neues aus dem Hause Fourth Element

Der Versorger mit warmer, kuscheliger Kleidung für das Trockentauchen hat sich mal wieder etwas feines für alle einfallen lassen, die gerne mit warmem Oberkörper im Trocki unterwegs sind, aber nicht unbedingt auf eine akkubetriebene Hightech-Heizweste zurückgreifen möchten.

Das Ding nennt sich X-Core- es handelt sich dabei um eine Weste, die laut Hersteller deren Antwort auf Heizwesten ist. Sie verhindert das Abstrahlen der körpereigenen Wärme und wird unter dem eigentlichen Unterzieher, direkt auf der Haut oder auf einem dünnen Funktionspulli getragen. X-Core speichert sozusagen die eigene Körperwärme und gibt diese wieder an den Körper ab- erhältlich in Damen- und Herrengrößen, die zur Zeit immer sehr schnell wieder vergriffen sind.

Zwischenzeitlich konnten wir das gute Stück in Loch Hemmoor ausprobieren, mit dem eindeutigen Ergebnis, dass das, was FE herstellt, wie immer Hand und Fuß hat.

 

Suunto Eon Core

Wie überall geht die Entwicklung von Tauchcomputern ebenfalls rasant voran.

Suunto hat auf der Boot 2018 den Eon Core vorgestellt- ein handlicher, sehr gut ablesbarer Tauchcomputer mit Farbdisplay, das vom Benutzer individuell angepaßt werden kann. Das Gerät wird über einen USB-Stecker geladen, der sich sehr einfach mit Hilfe eines Magneten am Tauchcomputer anklicken läßt- ebenfalls möglich auch die Verbindung über Bluetooth zum Smartphone. Auch von der Suunto Webseite läßt sich eine kostenlose Software herunterladen, mit dieser lassen sich die Einstellungen verändern, das Display kann angepaßt und Tauchgänge verwaltet werden. Das Paarungsritual mit dem optionalen Sender gestaltet sich sehr geschmeidig- die Beiden erledigen das fast im Alleingang!

Fazit: Tauchcomputer mit Farbdisplay sind von der Ablesbarkeit sowieso den herkömmlichen weit voraus, der Eon Core bietet diesen Vorzug ebenfalls- und das bei einer sehr handlichen Größe. In Punkto Akkustandzeit ist der Eon ebenfalls gut aufgestellt, nach 3 Wochen liegen wurden noch immer 14 von 19 Tauchstunden (abhängig von der eingestellten Displayhelligkeit) angegeben, das Gerät läßt sich auch sehr zügig wieder aufladen.

 

Die oben beschriebenen Tauchgeräte können sich Interessierte gerne bei uns im Geschäft mal angucken, in die Hand nehmen und bespielen- bei großem Interesse können diese auch erworben werden. Während der Entstehungphase dieser Zeilen haben wir tatsächlich auch einen Regler mit auskristallisiertem Miflexschlauch zur Revision bekommen (Nummer Eins!)- dieser steht jedoch nicht zum Verkauf!

Dieses Bild zeigt den Schlauchanschluß des uns vorliegenden Reglers mit dem Ventilsitz vor der 2.Stufe- sichtbare Kristalle!

 

 

 

In diesem Sinne wünschen wir uns allen eine schöne Tauchsaison mit hoffentlich vielen Tauchtagen in heimischen Gewässern!

Anja und Michael

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.